Die Pinselmuse

Zum Ende des vergangenen Jahres habe ich nochmal richtig Gas gegeben und in jeder freien Minute erneut mein Augenmerk auf „Ihre schönste Narbe“ gelegt.
Ich war lange unschlüssig wie ich weiter vorgehe und ehrlich gesagt hätte ich das Thema ‚erstes Buch‘ am liebsten ein bisschen abgehakt und schlichtweg hinter mich gebracht. Vor allem da ich nebenher an einer Kurzgeschichtensammlung und meinem zweiten Fantasyroman plus Illustrationen arbeite.

Jetzt habe ich all die wilden Marketinggeschichten und Co doch auf Eis gelegt, da ich das Manuskript vorher noch verschicke.
Über Weihnachten und Neujahr gönnte ich mir dann eine Auszeit und da geschah es…

Die Muse. Genauer gesagt: die Pinselmuse.

Ich lese oft, dass man gerade beim Schreiben keinen Tag versäumen sollte etwas niederzuschreiben. Natürlich, um am Ball zu bleiben, zu lernen, um sich zu verbessern. Ja, sehr wahr, sehr vorbildlich.
Klappt gerade gar nicht! (*schwitz*)

Momentan hält mich der Pinsel in Bewegung. Zum ersten Mal überhaupt nutze ich jede freie Minute. Manchmal kann ich es kaum abwarten heimzukommen und loszulegen (am schlimmsten ist es bei Bildern, die ich halbfertig zurücklassen musste).

Das hat mich in letzter Zeit beschäftigt, da ich zunächst versuchte mein Chaos zu organisieren. Ich dachte, ohje, jetzt staut sich alles halbfertig an und begann mit mir zu hadern. Nach den ersten Holprigkeiten finde ich es jetzt allerdings sehr schön. Allein in den vergangenen 2 Monaten kamen mehr Bilder zustande, als in den letzten Jahren und das genieße ich! Bei so einem Lauf habe ich für mich festgestellt, dass ich nicht zum täglichen Schreiben komme. Beziehungsweise zu fast gar nichts anderem komme.

Die Gute hält mich in Schach und das ist vollkommen in Ordnung.

Derzeit habe ich also ein Malhändchen. Der längste Besuch der Pinselmuse eeeeever!
Was mich vor allem motiviert ist, dass (wider erwarten) meine Illustrationen gern gesehen sind 😀 Als ich mein erstes Buch schrieb, war ich mir überhaupt nicht sicher, ob ich dazu auch malen würde und entschied mich sehr kurzfristig Cover sowie Illustrationen zu gestalten.
Deswegen freue ich mich umso mehr über die Rückmeldung, dass es am liebsten noch mehr Bilder sein sollten.
Die Buchillustrationen machen mich daher gerade echt am glücklichsten und zum Glück kann ich auf die Weise auch an den laufenden Projekten arbeiten – trotz Pinselmusenrausch.

Grüßle

Vorweg die Doodlezeiten der Pinselmuse

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.