Mein Fuchs

charmanter Fuchs aquarelle kurzgeschichten chele deni mein fuchs

Oh, keiner wird mir glauben wem ich begegnet bin! Ich selbst habe nicht gezweifelt – gestaunt jedoch, habe ich nicht schlecht.

An einem Ort, der mir bisher fremd, tanzte er; lachte soweit über seine Ohren hinaus, dass sie alle beide von Maul und Zähnen verschlungen schienen. Er drehte seinen Körper in alle Richtungen, kugelte sich kopfüber und wieder zurück. Besessene Ausgelassenheit drängte seine glücklichsten Tränen hinaus und gemeinsam feierten sie mit seiner Freude.

Bis er sein tobendes Spiel beendete.

Rücklings warf er sich auf die farbengetränkte Blumenfläche. Sein Körper war ruhig und entspannt. Ganz als hätte dieser Sturm seines Frohsinns nie stattgefunden. Genüsslich streckte er sich, reckte seinen Hals, schnupperte zu seiner Linken, zu seiner Rechten und schließlich entdeckte er mich.

Sein schwarzes Fell glänzte stellenweise gräulich und seine Augen schäkerten ganz entzückend. Ich liebte ihn sofort.

Frei, nannte sich der Fuchs und lud mich ein einige Stunden mit ihm zu verbringen – oh, wie galant präsentierte er seinen Charme! Die Zeit gönnte mir kaum einen Atemzug, da war er bereits im Besitz meines Herzens.

Er könne mich jederzeit aufsuchen, schwor er mit sichtbaren Händen. Er begehre den Besuch bei Wesen wie ich eines bin, beteuerte er. Jedes seiner schmeichelnden Worte klang gleich einem derart lieblichen Orchester, welches am Tage gewiss niemals meine Ohren erreichen konnte.
Als er weiterziehen wollte, rauschte Unsicherheit durch meinen Geist und ich stellte ihm die Frage, was für ein Wesen ich denn sei – ich musste, denn ich suchte nach einem erneuten verpflichtenden Schwur, um gewiss zu sein ihn wiederzusehen.

Seine erste Antwort war sein Lachen und das pure Glück übernahm mich vollkommen.
„Ich verbringe Zeit mit jenen, deren Herz nicht von ihrem Verstand an der Leine geführt wird.“

 

10 comments on “Mein Fuchs

  1. Ich habe mir schon gedacht, dass Füchse doch nicht schwarz sind… aber eben: das Herz von der Leine lassen 🙂

    Herzlichen Dank für Deinen Besuch auf meinem Blog!

  2. Kurz und Knapp: tollig. <3

  3. Unglaublich tolle Geschichte und absolut bildlich genial geschrieben! ♥

  4. Wunderschöne Kurzgeschichte freu mich auf mehr!

  5. <3 Das hast du sehr schön gemacht. 🙂 *mit Füchslein tanz*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.